Skip to main content

Flowermate v3 Vaporizer

(4 / 5 bei 3 Stimmen)
Hersteller
Auto Shut-Off
Kräuter
Öle
Aufwärmdauer< 1Minute(n)
Temperatur195 - 213°C

Dampfqualität:
(7/10 )
Temperaturtreue:
(7/10 )
Verarbeitung:
(6/10 )
Preis / Leistung:
(7/10 )

Beschreibung

Das patentierte Airflowsystem soll es richten

Gleichmäßige Verteilung der Luft und des Luftzug sind das A und O bei den heutigen Vaporizern. Ganz gezielt auf Mobilität ausgerichtet, sorgen Ingenieure auf kleinsten Platz für fantastische Errungenschaften. Flowermates V3 macht da keine Ausnahme.

Das neue Convection Airflow System schafft es tatsächlich, Luft sehr gleichmäßig in die Kräuterkammer zu bringen. Ergebnis is 100% reiner Dampf und keine verbrannten Kräuter mehr. Ach toll, so lange haben wir uns das gewünscht.

Bei der Ausstattung hat Flowermate geklotzt und nicht gekleckert

Flowermate ist zurecht Stolz auf die eigenen Produkte. Dass gilt insbesondere für das Zubehör, welches in jeder Verpackung des V3 beiliegt. Dort findet Ihr neben dem sonstigen Kram dass neue Mundstück aus Pyrex, dass obligatorische Ladegerät mit Adapter. Darüberhinaus überraschen Euch 3 Screens, ein Dry Tank für Eure trockenen Kräuter sowie ein Liquidtank.

Mit letzterem erweitert Ihr dass Spektrum Eures Verdampfers, es erlaubt Euch, die immer größere Anzahl an Wachsen und Ölen in Euer Dampfportfolio aufzunehmen, und ist somit immer gern gesehen. Außerdem springt Euch noch das Poker Tool zum Packen der Brennkammer und die Reinigungsbürste. Von dieser solltet Ihr alle paar Tage regen Gebrauch machen; denn damit verhindert Ihr kleine und auch größere Funktionsprobleme.

Neues Mundstück, neues Design und brandneue Kräuterkammer

Innovationen sind das Herzstück eines technikorientierten Unternehmens. Flowermate bildet da keine Ausnahme. Da sich die Amerikaner nun nicht lumpen lassen wollen, arbeiten sie eifrig an Neuheiten oder neuen Designlösungen. Dieses Mal hat es das Mundstück des V3 erwischt. Brandneu kommt es daher, aus Pyrexglas gefertigt und somit besonders widerstandsfähig bei klarem, reinen Geschmack.

Durch das konische Design wird der Dampf verwirbelt und gekühlt. Außerdem wird Euch wahrscheinlich die schiere Größe des Mundstückes verwundern. Braucht es nicht, denn wo mehr Platz ist, kann auch mehr Luft hindurch und dieses war Flowermates erklärtes Ziel; der bessere und größere Luftdurchsatz am Mundstück.

Zum neuen Mundstück gesellt sich die neue Brennerkammer; mit Ihr sollen die Ziele Geschmack und dichter Dampf verwirklicht werden. Die Keramikkammer ist deshalb etwas tiefer und lange Luftlöcher durchschneiden die Kammer. Luft kann so zirkulieren; dichter Dampf benötigt eine solche Konfiguration und der Flowermate V3 bietet hier Optimales fürs Geld.

Klappt, auch ohne Ansagen

Wie alle Flowermate Geräte bildet auch der V3 keine Ausnahme in seiner einfachen Bedienbarkeit. Kammer laden und den Powerknopf fünf mal schnell hintereinander gedrückt; schon springt der Verdampfer an und erhitzt sich jeweils nach der vorgenommenen Einstellung.

Mit Blau 196°C, Pink 204°C und Rot bei 213°C ist da in aller Regel für alle was dabei. Schade ist, dass der V3 nicht stufenlos regulierbar ist. Ihr müsst also mit den vorgegebenen Temperaturen leben. Dass ist in soweit kein größeres Problem, werden die Einstellungen doch von den meisten Benutzern eh gewählt.

Ja, wir mögen das Teil

Und Ihr tut gut daran, dass Gleiche zu tun. Falsch machen könnt Ihr jedenfalls nichts. Einziger Wermutstropfen ist und bleibt die fehlende Exaktheit in den Temperatureinstellungen. Vor allem anderen ziehen wir den Flowerpowerhut und freuen uns an dichtem geschmackvollem Dampf der Extraklasse.

Übrigens, wenn Ihr den V3 in Kreise Eurer Bekannten herausholt, dann habt Ihr gleichzeitig auch noch einen schönen Hingucker in der Hand; denn auch im visuellen Design haben die Amerikaner nicht geschlafen und Ihrem tollen Verdampfer neben dem Aluminiumkleid Leder verpasst.

Im Falle des weißen Gerätes strahlen die Bedienknöpfe in Kupfer auf weißem Leder. Beim schwarzen V3 dagegen in Chrom auf schwarzem Leder. Beide Varianten sind schick und elegant, da macht es Spaß mit dem Vaporizer in der Hand gesehen zu werden. Prima gemacht, deshalb kommt von hier ein “Daumen hoch” in die Vereinigten Staaten.


Vaporizer online kaufen:

VAPOSHOP

zum Shop*


Riesige Auswahl

Diskreter Express-Versand

Generalüberholte Vaporizer

Mühelose Rückgabe


VAPORIZER-MARKT

zum Shop*


Rechnungskauf

24h-Lieferung

Kauf auf Raten

Kräuter & Öle



Erfahrungsberichte

Kommentare

USER 28. Juli 2016 um 14:17

Love is in the air, und dieses Mal kommt die Liebe mit so viel Geschmack

Flowermate steht für Qualität, dass wissen wir. Obwohl es nicht einfach ist, ständig Innovationen auf den Markt zu bringen, gelingt den Herstellern dieser Spagat immer wieder. Im V3 soll die Luft Ihren Weg einfacher und besser durch die Brennkammer finden. Das neue Airflow System, zwischenzeitlich als Convection Air Flow System patentiert, garantiert also reinstes Vape-Vergnügen, ohne das Vapgut zu verbrennen. So weit, so gut. Lasst uns da mal genauer hinsehen, denn wo nichts verbrennt, sollte eigentlich nur Geschmack übrig bleiben.

Um den Dampf geht’s, um nichts als den Dampf

Jeder von Euch, der schon mal einen Grill angeschmissen hat, der weiß, dass ein ordentlicher Luftzug Großartiges vollbringt und die Flammen aufkommen lässt. Sowohl die Chamber, als auch die mitgelieferten Tanks des V3 haben größere Ausparungen, um eben genau diesen Luftzug zu generieren.

Außerdem ist die Kräuterkammer geräumiger ausgefallen als bei allen Vorgängermodellen. Mit dem jetzigen Setup erhofft sich Flowermate einen dichteren und geschmackvolleren Dampf. Und ja, wir nicken. Ja, wir sind einverstanden. Und ja, der Dampf ist dicht, der Geschmack ist prima und eigentlich sind wir ganz zufrieden.

Einfach ist so langsam Standard in der Vaporizer-Industrie

Lang gedrückt, schnell hintereinander gedrückt oder auch in Intervallen; die Ein- Knopf-Bedienung hat sich nach unserem Dafürhalten durchgesetzt und ist für viele mobile Vaporizer zum Standard geworden. Auch der V3 macht hier keine Ausnahme.

Nachdem die Kräuterkammer „geladen“ ist, drückt Ihr 5 mal schnell hintereinander den Bedienknopf. Nun heißt es warten, bis das Blinklicht nicht mehr blinkt, dann können wir loslegen. Naja, fast. Da sind noch die unterschiedlichen Temperatureinstellungen, welche durch nochmaliges 3-Sekunden-langes Drücken des einsamen Knopfes verändert werden können.

Ihr habt die Wahl zwischen den Einstellungen Blau 385 °F (196 °C), Pink 400 °F (204 °C) oder Rot 415 °F (213 °C). Die entsprechende Farbe blinkt beim Aufheizen. Ist die Temperatur erreicht, hört das Blinken auf und Ihr könnt loslegen. Mein Gott, fast vergessen. Lasst Ihr den V3 länger als 5 Minuten ruhen, dann ist er dank Auto-Shut-Off abgeschalten.

Geladen sein muss es, sonst passiert da nix

Klingt logisch, oder? Wenn die Batterie dann voll ist, funktioniert der V3 wunderbar. Allerdings, und da hört Ihr sicherlich ein klein wenig Verstimmtheit heraus, finden wir es schade, dass Flowermate dem V3 nur eine 1300mAh Batterie zugestanden hat. Unremovable wohlgemerkt. Dass heißt, dass Ihr keine Batterien austauschen könnt und somit immer auf die Steckdose angewiesen seid.

Schade, da hätte ich mir eine portablere Lösung mit austauschbarer Batterie gewünscht. Naja, nicht dass Ihr das falsch versteht. Mit 1300 mAh kann der V3 schon eine Weile betrieben werden. Wenn er aber dann ans Netz muss, dann ist erst mal Sendepause, denn der Vaporizer kann nicht betrieben werden, solange er am Strom hängt. Längere Ausflüge sollten deshalb auch eine Planung der Stromversorgung enthalten.

Die Ausstattung lässt fast keine Wünsche offen

Der Flowermate V3 bringt alles mit, um zu gefallen. Dank der Nutzung von Aluminium ist er nicht zu schwer, aber auch nicht zu leicht. Gerade richtig im Gewicht liegt der Vaporizer gut in der Hand und fühlt sich durch die angebrachten Ledergrips auch toll an. Leider hat Flowermate dem V3 die microUSB-Schnittstelle verwehrt. Das Gerät hat einen 3,5mm Ladeanschluss, schade. Wäre so einfach gewesen mit USB.

Genug gemotzt, der Rest der Ausstattung ist klasse und lässt mit der neuen Kräuterkammer, dem neuen Glasmundstück, dem neuen Waxy Tank nichts zu wünschen übrig. Außerdem findet Ihr sogenannte Dry Tanks, die ebenfalls über die neuen Luftlöcher verfügt. Ihr tut gut daran, diese zu benutzen. Das Sauberhalten des V3 ist dadurch ein Kinderspiel. Alles in allem bekommt der Flowermate V3 ein dickes Lob von uns, denn am Ende entscheidet nur der Dampf. Und da gibt es nichts zu meckern.


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Produkt? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *